Was sind Implantate?


Dank moderner Technologien gibt es in der heutigen Zahnmedizin eine seit Jahrzehnten bewährte und weltweit angewandte Behandlungsform, Zahnlücken naturnah und stabil zu schließen.

Von der Einzelzahnlücke bis hin zum vollständig zahnlosen Kiefer – die Implantologie bietet für jede Situation eine optimale Lösung.

 


Zahnimplantate sind hoch entwickelte, biologisch neutrale Titanschrauben, die die natürliche Zahnwurzel nachahmen. Sie werden in den zahnlosen Kieferbereich operativ eingepflanzt. Dort verwachsen sie fest mit dem Kieferknochen. Somit geben sie einzelnen Zahnkronen, Brücken oder Prothesen dauerhaft stabilen Halt. Ihre gesunden Zähne müssen nicht unnötig beschädigt werden, wie beispielsweise beim Befestigen von konventionellen Brücken. Ihre neuen Zähne lassen sich nicht von natürlichen unterscheiden – sie sehen aus wie Ihre eigenen Zähne.

Der operative Eingriff dauert pro Implantat in der Regel nicht länger als jede andere gewöhnliche Behandlung beim Zahnarzt. 

Für die unterschiedlichen Verwendungsarten gibt es Implantatsysteme in unterschiedlichsten Variationen. Somit ist es möglich, jeden Patienten individuell zu versorgen.